share Die Seite einem Freund empfehlen
english english
MENSCHEN F§R DEMOKRATIE
bombBrief an den IWF wegen Fehlbilanzierung
HeadbombEFSF - 05.12.16
bombBrief an die Junge Union - 14.11.16 bombSchreiben an das IDW bzgl.
HeadbombBilanzierung des EFSF - 19.10.16
Headbomb+ Korrespondenz IDW -> MfD 15.11.16
Headbombund MfD -> IDW 16.11.16
bombBrief an Finanzaufsichtsbehörden
Headbombbezgl. kapitallosem ESM - 03.10.2016
bomb14. Brief an die Abgeordneten des Deutschen
HeadbombBundestages gegen TTIP bzw.
HeadbombCeta - 27.05.2016
bombNormenkontrollantrag beim BVerfG gegen TTIP
Headbombbzw. Ceta - Ministerpräsident des Landes
HeadbombThüringen - 27.05.2016
bombBILD - Pranger der Schande - 21.12.15 bombStrafanzeige wegen falscher Verdächtigung
Headbombi. S. Netzpolitik.org - 17.09.2015
Headbomb+ Antwort Staatsanwaltschaft
HeadbombBerlin - 20.5.2016
bombBrief an den ifo-Chef - 05.11.14 bombBeschwerde beim Deutschen
HeadbombPresserat - 21.11.13
bombBrief an den IWF - 17.10.13
Headbombund Ergänzender Brief - 14.11.13
bombBrief an die EU-Kommission - 17.10.13 bombBrief an das Präsidium der EZB - 17.10.13 bombGegen die Amtsenthebung des
HeadbombBundespräsidenten Wulff - 13.06.13
Headbomb+ Antwort Staatsanwaltschaft
HeadbombHannover - 25.07.13
Headbomb+ Stellungnahme MFD - 21.08.13
Headbomb+ Schreiben an Generalstaatsanwaltschaft
HeadbombCelle - 10.10.13
bombPetition für die Unabhängigkeit der Justiz und
HeadbombStaatsanwaltschaft - 06.05.13
Headbomb+ Antwort des DBT vom 8. Juni 2016
bombPetition für direkte Demokratie - 25.04.13
Headbomb+ Antwort des DBT - 14.11.16
bombPetition gegen Korruption - 25.03.2013 bombStrafanzeige Target 2 - 10.11.2012 bomb1. Verfassungsbeschwerde - gegen die
HeadbombBundesregierung - 11.04.12
bomb2. Verfassungsbeschwerde - ESM inkl.
HeadbombNachtrag - 02.07.12
bomb3. Verfassungsbeschwerde - ESM inkl.
HeadbombNachtrag - 18.09.12
bomb4. Verfassungsbeschwerde -
HeadbombBundesregierung gegen EZB (beim EuGH) -
Headbomb27.09.12
Headbomb+ Antwort des BverfG vom 06.06.2016
bombPressemeldungen 27.6.12/24.10.12 bombSpringerklage / Vergleich - 28.09.11 bombInsolvenzverschleppung bombPetition an den Deutschen Bundestag -
bomb31.05.11
bombPetition an das Europaparlament - 21.06.11 bomb1. Brief an die Abgeordneten 23.06.2011 bomb2. Brief an die Abgeordneten 26.09.2011 bomb3. Brief an die Abgeordneten 19.05.2012 bomb4. Brief an die Abgeordneten 23.05.2012 bomb5. Brief an die Abgeordneten ESM 20.6.2012 bomb6. Brief an die Abgeordneten 27.06.2012 bomb7. Brief an die Abgeordneten 27.09.2012 bomb8. Brief an die Abgeordneten - gegen
HeadbombKorruption 15.10.12 plus
HeadbombPetition vom 25.03.13
bomb9. Brief an die Abgeordneten - 24.10.12 bomb10. Brief an die Abgeordneten - 05.12.12 bomb11. Brief an die Abgeordneten - 20.05.13 bomb12. Brief an die Abgeordneten des Deutschen
HeadbombBundestages - 16.10.13
bomb13. Brief an die Abgeordneten des Deutschen
HeadbombBundestages - 10.12.15
bombFragen an den Bundestag - 27./28.06.12 bombBrief an den Bundesrat - 14.06.12 bombBrief an den Finanzminister - 12.06.12 bomb2. Brief an den Finanzminister - 27.02.15 bombWiderspruch Hartz IV - Normenkontrollklage
bombBVerfG
bomb1. Strafanzeige gegen die Bundesregierung -
bomb21.03.11
bomb2. Strafanzeige gegen die Bundesregierung -
bomb05.10.11
bombOffener Brief - 16./18.02.11





Genossen im Wunderland

BILD berichtete am 21. September 2012 (S. 2) darüber, wie Peer Steinbrück seine Auftritte gestaltet. Unter der Überschrift: „Steinbrück hält Finanzvortrag im Luxushotel (Genossen wundern sich)“ ist zu lesen, dass Steinbrück für Vorträge dieser Art 7000 Euro erhalten habe, und überhaupt Gewinne aus Vorträgen, Buchhonoraren und aus Aufsichtsratsmandaten von mehr als einer halben Million Euro erzielt habe.

Nun ja, da werden Fragen wach: Waren die Vorträge das wert?, und Wissen die Mitstreiter des Züricher „Efficiency Club“, vor denen Steinbrück besagten Vortrag hielt, nicht besser mit Geld umzugehen als Steinbrück, der gerade die Euromisere mit zu verantworten hat?

Darüber wundern sich nicht nur die Genossen der SPD, darüber wundern sich auch Menschen für Demo-kratie. Vielleicht war Steinbrück ja geladen, um denen in der Schweiz mitzuteilen, sie haben alles richtig gemacht, nicht so wie wir hier mit dem weicher und weicher werdenden Euro. Von Zeit zu Zeit muss auch ein „Efficiency Club“-Mitglied ein wenig Anerkennung haben oder was zu lachen (hinter vorgehaltener Hand natürlich), denn wer kann einen Weltökonom Steinbrück noch ernst nehmen, der auf nationaler Basis Insolvenzverschleppung duldet, keine staatliche Insolvenzordnung einbrachte, obwohl er als Opposition das hätte fordern müssen und keinen Gläubigerschutz schaffte, denn die Bürger des Landes haften ja mit ihrem Vermögen für diese Spielereien der Politik.

Die Genossen haben aber noch mehr Grund, sich zu wundern, denn es stellt sich auch die Frage, wie Steinbrück diese Einkommen wirtschaftlich verwertet. Mehr als ein Paar Socken pro Tag muss er auch nicht haben und die Parteibasis unterhält doch zahlreiche Projekte, die auch finanziert werden müssen. Und wenn die Partei schon einen solchen Burner hat, der mehr als eine halbe Million für nebenberufliche Tätigkeiten kriegt, der sollte dies Geld also für SPD-Projekte hergeben. Oder?
spot
spot